Start Pflanzen Obst & Gemüse Tomaten trocknen: Selber Im Backofen oder Dörrautomat trocknen

Tomaten trocknen: Selber Im Backofen oder Dörrautomat trocknen

390
0

Nach der Ernte können Sie Tomaten trocknen, denn insbesondere in Öl eingelegt sind die Tomaten lange haltbar. Dazu muss ihnen die gesamte Flüssigkeit entzogen werden – das gelingt am besten mit einem Backoffen oder Dörrautomaten

Tomaten im Backofen oder professionell im Dörrautomat trocknen
Tomaten im Backofen oder professionell im Dörrautomat trocknen

Getrocknete Tomaten – der Alleskönner in der Küche

Getrocknete Tomaten sind in der Küche vielseitig einsetzbar. Ihre Vitamine und Mineralstoffe können bei dieser Art der Konservierung erhalten bleiben – vorausgesetzt die Temperatur liegt beim Trocknen der roten Früchte nicht über 50 Grad Celsius.

Sie gibt es bereits gebrauchsfertig zu kaufen oder sie werden selbst hergestellt – was ausgesprochen schnell und einfach funktioniert. Ein Backofen reicht zum Trocknen der Früchte eigentlich völlig aus. Wer es professioneller möchte und Dörrautomaten besitzt, der sollte diesen dann natürlich auch benutzen.

An der Luft und in der Sonne getrocknete Tomaten schmecken sicherlich am besten. Dies ist wiederum nicht so einfach zu deichseln, denn der gesamte Vorgang des Trocknens kann vier bis fünf Tage in Anspruch nehmen. Dafür müsste die Sonne eine längere Zeit am Stück und intensiv genug scheinen.

Wie kann ich selbst Tomaten trocknen?

Backofen oder Dörrautomat sind deshalb praktische und verlässliche Alternativen. Für beide Dörrvarianten eigenen sich hervorragend sonnengereifte Tomaten. Ideal sind die kleinen aromaintensiven Cocktailtomaten. Trocknen lassen sich alle Tomatensorten.

Sie können bei Bedarf auch alle zusammen im Backofen oder im Dörrautomaten getrocknet werden. Bevor die Tomaten jedoch in das jeweilige Trocknungsgerät kommen, sind sie zuvor gründlich zu waschen, zu trocknen und anschließend zu halbieren. Kerne und Saft sind vorsichtig zu entfernen. Mit Hilfe eines Stiels von einem Teelöffel funktioniert dies bestens.

Gartentipps.de empfiehlt: Wer will, der kann die halbierten Tomaten mit der Schnittfläche nach unten noch auf ein sauberes Tuch oder auf Küchenpapier setzen. Dadurch wird die Restfeuchte aufgesogen.

Tomaten trocknen - So geht's

Im Backofen Tomaten trocknen

  • Die Tomaten mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech, welches mit Backpapier versehen ist, legen.
  • Die Tomatenhälften anschließend mit etwas Meersalz bestreuen. Dadurch wird ihnen weiterhin Wasser entzogen.
  • Die Backofentemperatur dann auf etwa 50 Grad Celsius stellen und die Backofentür einen spaltbreit offen lassen, damit die Feuchtigkeit mühelos abziehen kann.
  • Sammelt sich Wasser in den einzelnen Tomatenhälften, dieses vorsichtig mit einem Küchenkrepp entfernen.
  • Der gesamte Trocknungsvorgang kann bis zu fünf Stunden dauern. Oder weitaus länger, es kommt immer auf die Größe sowie auf die Menge der Tomaten an.
  • Die getrockneten Tomaten sind fertig, sobald sie auf Fingerdruck kein Wasser mehr abgeben und sich wie zäher Kaugummi biegen lassen.

Im Dörrautomat Tomaten trocknen

Eine weitere Methode, um Tomaten zu trocknen, bieten Dörrautomaten. Diese sind ab 30 Euro im Handel erhältlich. Je nach Ausführung kann ein professioneller Dörrautomat auch um die 400 Euro kosten.

Die Trocknungsgeräte können hervorragend die Flüssigkeit in Obst und Gemüse reduzieren – teils bis auf unter 15 Prozent. Auch Tomaten lassen sich ausgesprochen unkompliziert und praktisch darin dörren.

So einfach können Sie im Dörrautomat Tomaten trocknen:

  • Bevor diese in den Automaten dürfen, sind sie zuerst zu waschen, zu trocknen und zu halbieren sowie von Kernen und Saft zu befreien.
  • Die roten Früchte anschließend im Dörrautomaten schichten und für vier Stunden auf höchster Stufe trocknen lassen.
  • Danach die Tomaten nochmals für fünf Stunden auf kleinerer Stufe im Automaten belassen.
  • Geben die Früchte keine Flüssigkeit mehr ab und erinnern in der Konsistenz an getrocknete Apfelringe, dürfen sie aus dem Automaten.
  • Es ist generell ratsam, getrocknete Tomaten, ob im Backofen oder im Dörrautomaten zubereitet, in Öl einzulegen. Dadurch sind sie noch länger haltbar.
  • Wird kein Öl verwendet, besteht die Gefahr, dass getrocknete Tomaten über eine Restfeuchte verfügen und zu schimmeln beginnen.

Passende Dörrautomaten, um Tomaten zu trocknen

Warum Sie Tomaten trocknen sollten – der Geschmack

Getrocknete Tomaten sind ein beliebter und gesunder Snack. Sie können aber auch für Soßen und Salate sowie als verfeinernde Zutat für andere Gerichte verwendet werden. Besonders die mediterrane Küche nutzt getrocknete Tomaten z. B. als Antipasto oder als Pesto-Rosso-Zutat.

Seit Jahrhunderten wird die Trocknung von Tomaten als gängiges Verfahren zur Konservierung der Tomaten-Ernte angewandt. In Griechenland, Spanien, Italien und der Türkei wird dazu die wärmende Mittelmeersonne genutzt. Nicht nur vor den Häusern werden die kostbaren, roten Früchte auf Netzen, Folien, Tüchern, Paletten oder Sieben aufgelegt. Nein, sogar auf den Dächern sind sie zu finden.

Per Handarbeit werden die gewaschenen, reifen Tomaten in zwei Hälften geschnitten und mit Meersalz bestreut. Das Salz beschleunigt den Trocknungsvorgang und wirkt sich gleichzeitig positiv auf die Haltbarkeit aus. Eine Zugabe von Konservierungsmitteln ist gewöhnlich nicht mehr notwendig. Nach drei bis fünf Tagen sind die Früchte bereit zur Verpackung oder weiteren Verarbeitung. Durch die geringe Restfeuchte haben sie ein intensives, süßliches Aroma entwickelt, das sich perfekt für den Kücheneinsatz eignet. Getrocknete Tomaten sind übrigens bis zu 9 Monate lagerfähig.

So einfach geht’s: Tomaten selber trocknen

Getrocknete Tomaten lassen sich auch selbst herstellen. Wer ein bisschen Zeit investiert, hat somit länger etwas von seiner Tomatenernte.

  • Bevor es ans Trocknen geht, werden die Früchte von Stielansätzen und Kernen befreit.
  • Dazu die Tomaten einfach halbieren und aushöhlen.
  • Kurz mit einem Tuch oder Küchenpapier abgetrocknet, sind sie bereit für den Ofen.
  • Heizen Sie den Backofen auf 50 °C bis 100 °C vor.
  • Die Tomatenhälften werden dann, mit der Schnittfläche nach oben auf ein Blech gelegt.
  • Mit ein bisschen nativem Olivenöl beträufeln und mit Salz sowie etwas Rosmarin bestreuen.
  • Die Trocknungszeit kann je nach Größe der Tomatenstücke stark variieren.
  • Lassen sie den Tomaten mehrere Stunden (idealerweise 8 – 16) Zeit, um das volle Aroma zu entwickeln.
  • Nach ein bis zwei Stunden sollten die Früchte gewendet werden.
  • Während des Trocknungsvorgangs den Ofen leicht geöffnet lassen.
  • Dazu können Sie einen Kochlöffel in den Türspalt stecken. Die Feuchtigkeit kann besser entweichen und der Vorgang wird beschleunigt.
  • Die Tomaten sind fertig, wenn beim Zusammendrücken kein Saft mehr austritt. Die Haut ist runzlig und hat sich zusammengezogen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here