Start Rezepte Tomaten einmachen bzw. einkochen

Tomaten einmachen bzw. einkochen

158
0

Frische Tomaten sind nicht lange haltbar. Es sei denn, sie werden nach der Ernte sofort eingemacht. Diese Konservierungsmethode ist ganz einfach zu handhaben. Erforderlich sind lediglich viele reife Tomaten und keimfreie Gläser.

Machen Sie Ihre Tomaten länger haltbar, indem Sie sie einmachen bzw. einkochen
Machen Sie Ihre Tomaten länger haltbar, indem Sie sie einmachen bzw. einkochen

Wer sich dazu entschließt, Tomaten selber einzumachen, der kann die eigne Ernte den ganzen Winter hindurch genießen. Kommt die Ernte nicht aus dem Garten, bieten sich Bio-Tomaten zum Einkochen an. Diese sind zwar vergleichsweise teurer als die herkömmlichen Tomaten aus dem Supermarkt, dafür aber auch nicht mit gesundheitsgefährdeten Stoffen belastet. Zum Einmachen sind alle Tomatensorten geeignet. Nur reif sollten die Früchte sein. Aber nicht überreif, weil sie sonst über zu viel Säure verfügen würden. Angefaulte oder angeschimmelte Tomaten sind nicht verwendbar. Selbst unreife grüne Tomaten lassen sich einkochen. Nur dürfen davon nicht viele verzehrt werden. Denn sie enthalten – wie für Nachtschattengewächse üblich – Solanin. Welches auch in ganz schwacher Dosis in den Stielansätzen von Tomaten vorkommt. Wird Solanin in größeren Mengen verspeist, können Vergiftungserscheinungen auftreten. Daher sind die Stielansätze vor dem Einmachen immer keilförmig zu entfernen.

Oberstes Gebot beim Einmachen: Keimfreie Gläser und Deckel

Auf zwei Sachen ist beim Einmachen generell zu achten: Auf saubere sowie auf gut verschlossene Gläser. Ist dies nicht der Fall, kann der Inhalt relativ schnell verderben. Oder sich sogar giftige Stoffe bilden. Aus diesem Grund sind die Gläser vorab zu sterilisieren. Wer patentierte Weck-Einkochgläser nutzen will, der schaut sich die Herstellerhinweise zur korrekten Säuberung der Gläser genau an. Alle anderen Gläser sind wie folgt zu sterilisieren: Gläser und Deckel auf Risse, Kerben und Dellen prüfen. Alle Teile müssen zu 100 Prozent in Ordnung sein. Ansonsten sind neue Gläser zu kaufen. Dann alle Teile gründlich spülen. Die gespülten Gläser danach kopfüber auf das Ofengitter in die mittlere Schiene des kalten Backofens stellen. Den Ofen anschließend auf 160 Grad Celsius erhitzen. Die Deckel währenddessen zehn Minuten in einen Topf mit kochendem Wasser legen. Ebenso die Gummiringe, sollten Einmachgläser vorgesehen sein. Gläser, Deckel und ggf. Gummiringe erst dann aus dem Backofen und dem Wasser entnehmen, wenn sie auch wirklich gebraucht werden. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die Gläser samt dem Zubehör auch keimfrei bleiben. 

Vorgehensweise beim Einkochen von Tomaten

Tomaten gründlich waschen und trocknen. Stielansatz keilförmig entfernen. Auf der anderen Seite der Tomate ein X einritzen. Tomaten in einen Topf mit kochendem Wasser geben, nach einer Minute wieder entnehmen. Früchte abkühlen lassen und vorsichtig die Haut abziehen. Enthäutete Tomaten in einen Topf mit etwas Wasser geben, dieses aufkochen und die Tomaten fünf Minuten kochen lassen. Dann ein Glas mit einem Glasheber aus dem Ofen sowie einen Deckel aus dem Wasser entnehmen. Letzteren abtrocknen. Zwei Esslöffel Zitronensaft in das Glas geben, die gekochte Tomatenmasse durch einen Einfülltrichter gießen. Das Glas nicht bis zum Rand befüllen, sondern einen Zentimeter Platz lassen. Mit einem Löffel die Tomaten etwas nach unten drücken, um so alle Luftblässchen zu zerdrücken. Glas mit einem Deckel luftdicht verschließen. Die befüllten und verschlossenen Gläser kommen nun in einen großen Kochtopf oder in einen Einkochautomaten. Kochtopf mit Wasser aufgießen. Die Gläser sollten ungefähr fünf Zentimeter hoch mit Wasser bedeckt sein. Deckel auf den Kopftopf setzen, das Wasser zum Kochen bringen und die Gläser ungefähr 45 Minuten darin kochen lassen. Zwischendurch Wasser nachschütten, sollte der Wasserstand gefallen sein. Kochtopf von der Platte nehmen, Deckel abnehmen, alles 20 Minuten auskühlen lassen. Gläser anschließend auf einem Handtuch stellen. Einen Tag sollten sie vollständig auskühlen. Am nächsten Tag die Deckel prüfen. Einfach auf die Mitte des Deckels drücken. Der darf nicht nachgeben. Gelagert werden die eingemachten Tomaten am besten an einem kühlen Standort. Die Gartentipps.de Empfehlung: Innerhalb eines Jahres die Tomaten verspeisen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here