Start Pflanzen Obst & Gemüse Tomatensamen gewinnen & Samen trocknen: So geht ’s

Tomatensamen gewinnen & Samen trocknen: So geht ’s

231
0

Aus einer Pflanze können Sie viele Tomatensamen gewinnen und sind so perfekt für die eigene Tomatenzucht ausgestattet. Denn für die eigene Zucht lässt sich die Tomate leicht aus selbst gewonnenen Samen ziehen. Wir zeigen, worauf Sie dabei achten müssen.

Tomatensamen gewinnen: Samen aus der Frucht entnehmen und trocknen
Tomatensamen gewinnen: Samen aus der Frucht entnehmen und trocknen

Tomatensamen gewinnen & Samen trocknen: So geht’s

Bereits in einer Tomate können sich zwischen 30 und 40 Samen verbergen. Diese befinden sich in einer Hülle, in der spezielle Stoffe den Samen am Keimen hindern.

Wollen Sie also die Tomatensamen gewinnen und für die eigene Tomatenzucht verwenden, müssen Sie zunächst diese Hülle der Tomate entfernen. Dafür gibt es mehrere bewährte Verfahren – so gelangen Sie an die Tomatensamen:

Tomatensamen gewinnen: Die Tomatensamen herauslösen

Teilen Sie einfach eine überreife Tomate in der Mitte und lösen Sie die Kerne mit einem kleinen Löffel heraus. Danach müssen Sie nur noch die Kerne in ein feines Sieb geben und gut mit Wasser abwaschen. Auf einem Küchentuch können Sie die gewonnenen Tomatensamen anschließend trocknen lassen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Samen samt Fruchtfleisch in ein Schraubglas zu füllen: Etwas Wasser hinzugeben, Glas verschließen und den Gärvorgang abwarten. Bakterien sorgen nun dafür, die keimhemmende Schicht um den Samen abzubauen.

Ungefähr 14 Tage später ist der gesamte Inhalt des Schraubglases in ein Sieb zu füllen und gründlich mit Wasser abzuspülen. Den Samen dann auf einem Küchentuch zum Trocknen ausbreiten. Dank letzterer Methode ist das Saatgut recht streufähig, es klebt nicht und die Keimfähigkeit ist ausgesprochen gut.

Der Gartentipps.de Hinweis: Nur wenn der Samen wirklich ganz trocken ist, darf er zur Aufbewahrung verpackt werden. Die Verpackung anschließend beschriften und diese kühl und dunkel aufbewahren. Der selbst gewonnene Tomatensamen ist im März als Vorkultur auszusäen. Weil die Keimfähigkeit des Samens in den Jahren nachlässt, sollte dieser nicht länger als fünf Jahre in der Verpackung verbleiben.

Warum Sie selbst Tomatensamen gewinnen sollten

Grundsätzlich können Sie natürlich auch einfach fertige Tomatensamen oder Pflanzen in einer Gärtnerei kaufen. Allerdings ist die Anzahl der verfügbaren Sorten häufig begrenzt und seltene oder geschmacklich einzigartige Tomatensorten sind nur schwer zu finden.

Das Problem: Es gibt über 200 verschiedene Sorten mit völlig verschiedenen Geschmäckern! Wer diese kennenlernen will, sollte auf den auf einem Markt frische Tomaten kaufen, denn dort werden häufig exotische Sorten angeboten.

Haben Sie dann einen Favoriten entdeckt, können Sie aus der Tomate einfach die Tomatensamen gewinnen und die Sorte selbst anbauen. Letztendlich ist die Gewinnung der Samen sowie deren Anbau relativ einfach und wird durch das Aroma frischer Tomaten belohnt.

Tomatensamen der F1-Hybride nicht verwenden

Nicht jede Tomatensorte ist gleich gut als Samenspender geeignet. Es sollte sich immer um sortenechte Tomaten handeln. F1-Hybride, die es im Handel zu kaufen gibt, sind dagegen weniger gut geeignet. Bioläden dürfen dagegen keine F1-Hybride anbieten – die dort erhältlichen Tomaten sind daher bedenkenlos zur hochwertigen Samengewinnung verwendbar. Besonders beliebt sind vor allem die Samen alter Tomatensorten. Denn diese bestechen vor allem durch ihren vorzüglichen Geschmack.

Weitere Artikel zum Thema Tomaten:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here