Start Pflanzen Obst & Gemüse Tomatenkrankheiten an Pflanze und Wurzel erkennen – So geht’s

Tomatenkrankheiten an Pflanze und Wurzel erkennen – So geht’s

50
0

Standortauswahl und Pflegemaßnahmen sind für das gesunde Gedeihen von Tomatenpflanzen unerlässlich. Sind diese jedoch vielfach Nässe ausgesetzt, haben Pilze, die Pflanzen- und Wurzelkrankheiten übertragen, leichtes Spiel.

Tomaten mit Kraut- und Braunfäule
Tomaten mit Kraut- und Braunfäule

Tomaten müssen geschützt stehen. Unsere Gartentipps.de Empfehlung: Gewächshäuser bieten sich zum Tomatenanbau hervorragend an. Jedoch sind Tomatenpflanzen auch im Gewächshaus nicht zu 100 Prozent vor Pflanzen- und Wurzelkrankheiten sicher. In erster Linie werden Freilandtomaten und Gewächshaustomaten von Pilzen befallen, die den gesamten Tomatenbestand gefährden können.

Tomaten Pflanzenkrankheiten – durch Pilzbefall

Vor allem sind Tomatenpflanzen vor der weit verbreiteten Kraut- und Braunfäule zu schützen. Hinweise auf eine Erkrankung: Es bilden sich Flecken auf Blättern und Früchten, die immer dunkler und größer werden. Zuerst sterben Pflanzenteile, dann die gesamte Pflanze ab.

Markantes Merkmal beim Befall einer Tomatenpflanze mit der Frucht- und Stengelfäule ist die schwarze Verfärbung am Stiel. Zudem werden die Blätter gelblich-braun und die Tomatenpflanze verkümmert. Breitet sich ein grauer Pilzrasen an Stielen und Blättern aus und zeigen sich so genannte Geisterflecken auf den Früchten, dann ist die Tomatenpflanze mit dem Grauschimmel befallen.

ypisches Symptom des Echten Mehltaus ist wiederum ein weißer mehlartiger Belag auf den Tomatenblättern. Faulen die Früchte der Tomatenpflanze und zeigen sich auf den Blättern graubräunliche, unregelmäßig geformte Flecken, die von Blattadern begrenzt werden, dann ist die Tomatenpflanze eindeutig von der Dürrflecken Krankheit befallen.

Gelbe Flecken auf der Blattoberseite und ein samtartiger Belag auf der Blattunterseite sind wiederum eindeutige Anzeichen für die Samtfleckenkrankheit. Jungpflanzen sind hin und wieder von der so genannten Umfaller Krankheitbetroffen. Bei dieser welkt die Stängelbasis. Zuerst werden die Stängel schwarz und dünner, dann knicken sie schließlich um.

Tomaten Wurzelkrankheiten – durch Pilzbefall

Darunter fällt unter anderem die Korkwurzelkrankheit. Typische Anzeichen dieser Erkrankung: Bei hohen Temperaturen beginnen die Pflanzen zu welken, ihr Wachstum lässt nach und sie bilden nur wenige Früchte aus. Die Wurzeln sind korkartig verdickt und weisen häufig Längsrisse auf. Zudem lassen sie sich in den Händen zerbröseln.

Der Erreger der Fusarium-Welke dringt bei erhöhter Temperatur durch die Wurzel in die Tomatenpflanze ein. Die Pflanze welkt alsbald von unten nach oben, weil der Pilz die Leitungsbahnen für den Nährstofftransport verstopft. Die Gefäße der Stängel und der Blattstiele werden braun und die Früchte abgestoßen.

Oft ist der Befall der Pflanze nur einseitig. Der Welkepilz Verticillium kann ebenfalls durch die Wurzeln in die Pflanzen eindringen. Bei einem Befall färben sich die Gefäße im Stängel grau. Die unteren Blätter der Tomatenpflanze werden gelb und die Fiederblätter sterben ab. Ist es relativ heiß, welken die Triebspitzen und es können sich vermehrt Adventivwurzeln ausbilden. Der Fruchtertrag reduziert sich durch den Pilzbefall relativ stark.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here