Start Allgemein Tomatenhaus

Tomatenhaus

26
0

Zu pralle Sonne ist beim Anbau von Tomaten zu vermeiden. Zudem kann bei sehr regenreichen Sommern Staunässe entstehen. Daher empfiehlt sich der Tomatenanbau in einem Tomatenhaus.

Manchmal benötigen Tomaten intensiveren Schutz. Sei es bei zu viel Regen oder starker Sommerhitze. Es gibt mehrere Möglichkeiten, ihnen diesen zu bieten. Dazu zählen beispielsweise Tomatenvlies, Gewächshäuser oder Tomatenhäuser. Anders als bei Tomatenvlies, mit dem jede Pflanze einzeln bedeckt werden muss, können im Tomatenhaus mehrerer Tomaten gleichzeitig gepflegt werden. Es schützt zudem vor unliebsamen Schädlingen und Krankheiten. Sollte sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Krankheitsbefall eingeschlichen haben, entfernen Sie die betroffenen Blätter und Früchte sofort. Meist kann dadurch eine weitere Ausbreitung verhindert werden.

Für nähere Informationen sowie Tipps und Tricks zum Thema Schädlinge und Krankheiten besuchen Sie unsere Seite: Tomatenkrankheiten.

Gartentipps Empfehlung: Probieren Sie es aus, in einem Tomatenhaus gelingt die Aufzucht Ihrer Tomaten mit links.

Tomatenvlies

Welcher Kleingärtner kennt sie nicht – die leidigen Probleme: Mühsam gezogenen Tomaten werden von der Natur beziehungsweise ungünstigen Witterungseinflüssen heimgesucht. Insekten lassen sich darauf nieder und schädigen die Pflanze, Blätter und Früchte färben sich durch zu viel Regen braun oder eisige Nächte lassen die Tomaten weich und ungenießbar werden.

Das muss nicht sein. Durch ein paar nützliche „Helferlein“ lässt sich der Natur ein Schnippchen schlagen. Natürlich lassen sich Tomaten auch in einem Gewächshaus problemlos und geschützt ziehen. Wer den Geschmackstest macht, wird den Unterschied allerdings deutlich bemerken. Tomaten aus Freiluftkultur sind meist aromatischer, süßer und saftiger. Da kommt die Verwendung eines Tomatenvlies zum Schutz vor unliebsamen Witterungsverhältnissen gerade recht.

Egal ob zu starke Hitze oder die letzten frostigen Tage kurz nach dem Auspflanzen. Das Klima unter dem Tomatenvlies oder auch Tomatenhaube genannt, ist ein ganz besonderes. Wärme und Luftfeuchtigkeit können unter der dünnen Schicht bestens zirkulieren. Tomatenvlies ist zudem licht- sowie wasserdurchlässig. Die für eine gelungene Ernte so essenziellen Sonnenstrahlen können also ungehindert zu den Früchten durchdringen, ohne ein Überhitzen der Pflanze zu verursachen.

Tomatenvlies ist auch im Kampf gegen lästige Schädlinge oder Wildverbiss eine wirksame Waffe. Da die Pflanzen vollständig bedeckt sind, bleiben Insekten und Co. erfolgreich fern. Das Vlies kann, je nach Größe der Pflanze, individuell angepasst werden. Dazu schneidet man es auf die richtige Länge und stülpt es über den Schützling. Wählen Sie den Schlauch nicht zu kurz, damit die Pflanze genügend Platz zum Wachsen hat. Nun wird das Vlies oben am Stützstab befestigt. Der untere Teil kommt in die Erde. Schon ist Ihre Tomate rundum geschützt.

Gartentipps Empfehlung: Tomatenpflanzen wachsen in einem Tomatenvlies schneller. Ganze 2 bis 3 Wochen Vorsprung können herausgeschlagen werden. Zudem sind die Früchte früher reif, saftig und intensiv im Geschmack.

Durch die wachstumsfördernde Wirkung des Tomatenvlies, ist das Düngen mit chemischen Düngemitteln nicht mehr nötig. Wer Wert auf eine besonders natürliche Anbauweise legt, ist mit der Tomatenhaube bestens beraten.

Tomatenvlies auch für andere Pflanzen

Das Vlies kann selbstverständlich für alle Kletterpflanzen verwendet werden. Schützen Sie ebenso Paprika, Chili oder Gurken mithilfe dieser einfachen Methode vor Wind, Wetter und Schädlingen.

Tomatenstäbe

Bei Tomaten besteht im Zuge des Wachstums die Gefahr des Brechens. Um dies zu vermeiden, ist die Anwendung von Tomatenstäben empfehlenswert.

Tomatenpflanzen wollen hoch hinaus. Damit sie unter der Last der Früchte nicht einknicken, ist eine Stütze mittels Tomatenstäben sinnvoll. Diese finden sowohl bei der Aufzucht im Gewächshaus, im Beet oder im Topf Verwendung.

Tomatenstäbe gibt es in den unterschiedlichsten Materialien und Ausführungen. Sie sind aus Holz, Bambus, Kunststoff und Metall erhältlich. Suchen Sie sich die passende Größe für Ihre Pflanze aus. Am geeignetsten sind spiralförmige Stäbe. Sie verhindern das Abbiegen des Haupttriebs und bieten den nötigen Halt. Unter Zuhilfenahme von Gartenbast oder speziellen Kunststoffclips lässt sich der Stamm einfach am Stab befestigen.

Die Unterstützung durch Tomatenstäbe ist grundsätzlich für alle Tomatensorten empfehlenswert. Bei Strauch- oder Buschtomaten können Sie gegebenenfalls darauf verzichten.

Gartentipps Empfehlung: Der Maxitom Tomatenturm ist Pflanzkübel und Rankhilfe in einem. Nutzen Sie das praktische Komplett-Set für eine unkomplizierte Pflege Ihrer Tomatenpflanzen.

Tomatenturm

  • Tomatenturm Maxitom
  • Produktmerkmale Bio Green MT 1
  • B/L/H: ca. 28 cm/28 cm/105 cm
  • Material: Kunststoff
  • 16l Kübelvolumen
  • 2 Liter integrierter Wasserspeicher
  • Ideal für Kletterpflanzen wie Tomaten, Gurken, Paprika
  • Inklusive 3 Ringhalter
  • einfache Montage
  • geeignet für Garten, Terrasse und Balkon
  • platzsparend

Eine reichhaltige Ernte

Wer wünscht sie sich nicht – eine gesunde, ertragreiche Ernte am Ende einer langen Gartensaison. Damit das auch gelingt, ist auf die richtige Pflege der Pflanzen zu achten. Abknicken der Stämme durch eine zu hohe Fruchtlast, die gefürchtete Tomatenfäule oder ein Verletzen der Pflanze durch zu festes Anbinden, können die Freude am Gemüseanbau trüben. Der Tomatenturm Maxitom bietet eine perfekte Alternative zu Topf-, Beet- oder Gewächshauskultur. Er vereint die Vorzüge eines Pflanzkübels mit zusätzlicher Rankhilfe.

Die perfekte Bewässerung

Tomatenpflanzen mögen es warm, sonnig und mäßig feucht. Entsteht Staunässe durch zu reichhaltiges Gießen, droht der Stamm zu faulen. Eines der häufigsten Probleme beim Tomatenanbau. Hat man sich Tomatenfäule eingefangen, ist leider auch die Ernte hinüber. Für die richtige Menge an Wasser sorgt der integrierte, 2 Liter fassende Wasserspeicher des Tomatenturms Maxitom. Das Wasser wird kontinuierlich von der Erde aufgenommen, Staunässe hat dadurch keine Chance.

Stabil, witterungsbeständig und platzsparend

„Platz ist auch in der kleinsten Hütte“ – wer bis jetzt wegen Platzmangels keine Möglichkeit für den Tomatenanbau hatte, findet im Tomatenturm eine passende Alternative. Er kann sowohl am Balkon, auf der Terrasse, im Haus oder im Garten verwendet werden. Der 16 Liter fassende Pflanzkübel mit verstellbarer, 3-teiliger Rankhilfe, ist optimal für den Gebrauch auf engstem Raum geeignet. Er ist äußerst stabil und witterungsbeständig. Die 3 Ringhalter ermöglichen eine schonende Fixierung der Pflanzen. Verletzungen, die durch Festbinden auftreten können, werden somit verhindert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here