Start Pflanzen Obst & Gemüse Tomatenanbau – Tipps für Freiland, Balkon und Gewächshaus

Tomatenanbau – Tipps für Freiland, Balkon und Gewächshaus

58
0

Die Tomatensorte macht den Unterschied. Nicht jede ist gleichermaßen für Freiland, Balkon und Gewächshaus geeignet. Der Tomatenanbau gestaltet sich für Freiland-, Balkon oder Gewächshaustomaten letztendlich aber ähnlich.

Beim Tomatenanbau im Freiland ist der Fruchtwechsel zu beachten
Beim Tomatenanbau im Freiland ist der Fruchtwechsel zu beachten

Für den Tomatenanbau gilt grundsätzlich, egal, ob die Tomaten im Garten, auf dem Balkon oder im Gewächshaus wachsen: Ein sonniger und warmer Standort ist zum Pflanzenwachstum immens wichtig. Ein nährstoffreicher Boden oder Erde, regelmäßige Wasser- und Düngergaben sowie ausreichender Schutz vor Regen und Wind sind unerlässlich.

Ebenso müssen die einzelnen Tomatenpflanzen über genügend Platz verfügen. Diese daher im Freiland gut 80 Zentimeter und im Gewächshaus mindestens 50 Zentimeter voneinander entfernt pflanzen oder stellen. Nur so können die Pflanzen, sollte ihr Blattwerk nass oder feucht sein, schnell abtrocknen. Insbesondere beim Gießen darauf achten, dass die Blätter trocken bleiben.

AngebotBestseller Nr. 1
Tomaten Set 2 :: Historische alte Tomatensorten 20...
  • Sie bekommen 20 Tomatensorten je Sorte 10 Samen, Jede Sorte wird einzelnd verpackt und betitelt
  • Egal wieviel Artikel Sie von mir kaufen, berechnen wir die Versandkosten pauschal nur einmalig. Ab einem Einkaufswert von 25 € versenden wir weltweit kostenlos
Bestseller Nr. 2
Mexikanische Honigtomate 10 Samen -Zuckersüß-...
  • 10 Samen von der mexikanischen Honigtomate
  • Sehr süße und reich tragende Coktailtomatensorte ,Gilt momentan als teuerste und süßeste Tomate !

Tomatenanbau: Tipps für den Garten

Natürlich sind Freilandtomaten anderen Bedingungen ausgesetzt als Tomaten, die auf dem Balkon oder im Gewächshaus gedeihen. Sie sind weniger geschützt vor Wind und Wetter. Daher sollten die Sorten für den Anbau im Garten robuster sein – insbesondere gegen bestimmte Krankheiten und Schädlinge.

Beim Tomatenanbau im Freiland ist der Fruchtwechsel ausgesprochen bedeutsam. So bekommen vor allem Pilze, die im Boden überleben können, keinerlei Chance durch die Wurzeln in die Pflanzen zu gelangen. Ebenso ist beim Anbau immer daran zu denken, dass Tomaten und Kartoffeln keine guten Partner sind. Es ist sicherer, beide Sorten weit entfernt voneinander zu pflanzen.

Häufig gelangen Pilzsporen durch den Wind auf die Tomatenpflanzen und infizieren sie mit der Kraut- und Braunfäule. Ist dies der Fall, sind die befallenen Tomatenpflanzen aus dem Gartenboden zu entfernen und zu entsorgen. Jedoch nie auf den Kompost, denn dort können die Pilze weiter leben.

Die Gartentipps.de Empfehlung: Kranke Tomatenpflanzen immer in den Hausmüll geben. Weiterhin ist es empfehlenswert, die Jungpflanzen, bevor sie nach den Eisheiligen im Mai in den Gartenboden kommen, vorher abzuhärten. Die kräftigen Keimlinge nach dem Pikieren bei Temperaturen um die fünf Grad Celsius tagsüber nach draußen stellen. Nachts müssen sie aber wieder in eine geschützte wärmere Umgebung. Ansonsten ist beim Tomatenanbau im Freiland wichtig, dass die Tomaten mit Hilfe eines Tomatenhauses gegen Regen geschützt sind und durch Stäbe gestützt werden.

Tomatenanbau: Tipps für Balkon und Gewächshaus

Wer Tomaten auf dem Balkon anbauen will, der kann spezielle Balkontomatensorten kaufen. Schwachwüchsige Sorten sind hierfür gut geeignet. Auch die Jungpflanzen für den Balkon sind vorab abzuhärten. Schließlich stehen sie später immer im Freien, wenn auch geschützter als die Tomatenstöcke im Garten.

Damit die Balkontomaten nicht zu sehr in die Breite gehen, es sei denn es handelt sich um Buschtomaten, sind diese regelmäßig auszugeizen. Hierfür werden die Seitentriebe, die in der Achse zwischen Haupttrieb und Blattstiel wachsen, einfach entfernt. In der Regel sind Balkontomaten Rankpflanzen, so dass sie ohne eine Rankhilfe nicht auskommen.

Tomaten in Gewächshäusern brauchen wiederum ausreichend Luft. Nicht allein zur Vorbeugung von Krankheiten, sondern auch um Insekten anzulocken. Schließlich sind diese für die natürliche Tomatenbestäubung zuständig. Dafür einfach Lockpflanzen ins Gewächshaus stellen und die Türen und Fenster offen lassen. Zum Düngen von Gewächshaustomaten bietet sich stickstoffarmer Dünger an, damit das Pflanzenwachstum nicht zu sehr angeregt wird.

Bestseller Nr. 1
6m² Gewächshaus mit Stahlfundament Garten Treibhaus...
  • 6m² Gewächshaus mit Stahlfundament Garten Treibhaus Tomatenhaus Pflanzenhaus
  • Extra stabil dank erheblich mehr Stahlverstrebungen und größerer Rohrdicke!
Bestseller Nr. 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here