Start Gartengestaltung Garten bepflanzen Tomaten anpflanzen – Tipps zum Anpflanzen von Tomaten

Tomaten anpflanzen – Tipps zum Anpflanzen von Tomaten

43
0

Tomaten anpflanzen ist relativ unkompliziert. Wer den einen oder anderen Tipp beim Pflanzen der Nachtschattengewächse berücksichtigt, der wird garantiert mit einer großzügigen und aromatischen Tomatenernte belohnt.

Tomaten pflanzen ist relativ unkompliziert
Tomaten pflanzen ist relativ unkompliziert

Tomaten anpflanzen – Was dafür benötigt wird

Tomaten zählen zu den so genannten Starkzehrern. Sie benötigen zum Wachsen eine große Menge an Nährstoffen. Dieser Punkt ist bereits bei der Bodenvorbereitung vor der eigentlichen Pflanzung zu bedenken.

Besonders nahrhaft ist reifer Kompost. Wird der Naturdünger in den Boden eingearbeitet, erhalten die Tomatenpflanzen beste Voraussetzungen, um hervorragend gedeihen zu können. Neben ausreichender Nahrung benötigen Tomatenpflanzen eine lockere Bodenstruktur.

Erst dann können sich ihre Wurzeln hinreichend tief ausbreiten und problemlos Wasser aufnehmen. Ist der Boden jedoch zu lehmig, ist er meist auch ziemlich wasserundurchlässig. Entweder gelangt zu wenig Wasser an die Wurzeln oder es droht Staunässe. Die fachgemäße Bodenvorbereitung ist daher keinesfalls zu unterschätzen.

Zum Gedeihen brauchen die Nachtschattengewächse weiterhin viel Sonne und Wärme. Aber keinesfalls Wind oder Regen. Ein sonniger und windgeschützter Tomaten Standort ist auf jeden Fall vonnöten. Ebenso ein Regenschutz von oben. Ansonsten helfen nachfolgende Tipps, um Tomaten prächtig wachsen zu lassen.

Tipps & Tricks: Tomaten richtig anpflanzen

  • Immer auf die Sortenauswahl achten. Zum Beispiel gibt es für die Freilandzüchtung mittlerweile Sorten, die besonders widerstandsfähig und robust sind. Diese werden weitaus weniger häufig von dem Pilz befallen, der die Kraut- und Braunfäule überträgt. Feuchtigkeit ist in der Regel für den Pilzbefall verantwortlich. Tomatenpflanzen aus diesem Grund ein Dach über den Kopf setzen. Und nicht in der Nähe von Kartoffeln pflanzen. Diese werden vom gleichen Erreger heimgesucht. Deren Pilzsporen können durch den Wind auf die Tomatenpflanzen übertragen werden.
  • Die Jungpflanzen sind kälte- und frostempfindlich. Sie brauchen daher etwas Abhärtung. Die Töpfchen tagsüber bei Temperaturen um 8 Grad Celsius für einige Stunden an einen sonnigen Platz ins Freie stellen. Ab Mitte Mai, nach den letzten Nachtfrösten, kommen sie dann ganz in die Gartenerde nach draußen. Oder in Kübeln auf Terrasse oder Balkon.
  • Freilandtomaten bevorzugen bestimmte Pflanzpartner. Bei der Mischkultur deshalb darauf achten, dass beispielsweise Sellerie, Lauch, Bohnen oder Kohl als Nachbarn wachsen. Keinesfalls Gurken oder Rote Beete.
  • Pflanzabstand einhalten. Mindestens 50 Zentimeter zwischen den einzelnen Pflänzchen sowie 80 Zentimeter pro Reihe einplanen. Faustregel: Pro Quadratmeter höchstens 2,5 Pflanzen setzen.
  • Durch den breiten Abstand entsteht leere Beetfläche. Damit sich weder Unkraut breit machen kann noch Gießwasser verdunstet, einfach eine Mulchschicht zwischen den Tomatenpflanzen anlegen. Beispielsweise Rasenschnitt mit Hornspänen vermengen und fünf Zentimeter dick auf die Fläche auftragen. Diese Mischung ist zudem ein hervorragender Dünger.
  • Zum regelmäßigen Düngen während der Wachstumszeit bieten sich als natürliche Dünger beispielsweise Brennnessel- oder Beinwelljauche an. Blühen die Tomatenpflanzen: Einfach zwei TL Bittersalz in fünf Liter Wasser auflösen und als Gießwasser nutzen. Die darin enthaltenen Mineralstoffe fördern die gesunde Fruchtbildung.
  • Wer hochwachsende Stabtomatensorten pflanzt, der sollte auch an Rankhilfen wie Spiralstäbe oder Bambusstäbe denken. Diese vor dem Pflanzen der Tomaten in die Erde setzen. So bleiben die Wurzeln auf alle Fälle unverletzt. Die Pflänzchen dann dicht neben die Stäbe setzen und mit elastischen Bändern, Bastschnüren oder Pflanzenbindern vorsichtig befestigen.
  • Tomatenpflanzen brauchen regelmäßig Wasser. Ansonsten platzen ihre Früchte. Und da sie Tiefwurzler sind, freuen sie sich über einen kontinuierlichen und gleichmäßigen Wassernachschub. Daher dicht neben den einzelnen Pflanzen einen Topf mit Abzugslöchern eingraben und über diesen wässern. Das Wasser gelangt nun direkt zu den Wurzeln und verdunstet nicht bereits an der Erdoberfläche. Zudem werden Blätter und Stängel nicht feucht. Optimal bei Gewächshaustomaten: Tröpfchenbewässerung.
  • Geiztriebe wöchentlich entfernen. Diese wachsen zwischen den Blattachseln vom Haupttrieb und den Seitentrieben. Mit den Fingern abknipsen. Die Kraft der Tomatenpflanze kann dadurch besser in die Früchte als in das Blattwerk fließen.
AngebotBestseller Nr. 1
Tomaten Set 2 :: Historische alte Tomatensorten 20...
  • Sie bekommen 20 Tomatensorten je Sorte 10 Samen, Jede Sorte wird einzelnd verpackt und betitelt
  • Egal wieviel Artikel Sie von mir kaufen, berechnen wir die Versandkosten pauschal nur einmalig. Ab einem Einkaufswert von 25 € versenden wir weltweit kostenlos
Bestseller Nr. 2
Mexikanische Honigtomate 10 Samen -Zuckersüß-...
  • 10 Samen von der mexikanischen Honigtomate
  • Sehr süße und reich tragende Coktailtomatensorte ,Gilt momentan als teuerste und süßeste Tomate !
AngebotBestseller Nr. 3
Tomaten Set 1: Tomatensamen 20 Arten je 10 Samen alte...
  • Sie bekommen 20 Tomatensorten je Sorte 10 Samen, Jede Sorte wird einzelnd verpackt und betitelt
  • Egal wieviel Artikel Sie von mir kaufen, berechnen wir die Versandkosten pauschal nur einmalig. Ab einem Einkaufswert von 25 € versenden wir weltweit kostenlos

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here