Start Gartengestaltung Holz – das natürliche Material für den Garten

Holz – das natürliche Material für den Garten

7
0
Gartenmöbel | © panthermedia.net /kropic
Gartenmöbel | © panthermedia.net /kropic

Eines der vielseitigsten und vor allem natürlichsten Materialien ist Holz. Aus ihm lassen sich zahlreiche Produkte herstellen, die im Wohnraum, wie auch draußen im Garten Verwendung finden. Das Material strahlt Natürlichkeit aus und wirkt zudem je nach Art der Bearbeitung auch angenehm rustikal. Doch wie lässt sich das Material Holz am besten bei der Gartenplanung integrieren?

Holz in Außenbereichen

Holz ist nicht nur in der Wohnung, sondern auch im Garten vielseitig einsetzbar. Für die Herstellung von Holzböden, Parkett, Terrassenböden, Gehwegplatten, Gartenmöbeln und Co. stehen die unterschiedlichsten Holzsorten zur Verfügung, die aufgrund ihrer individuellen Eigenschaften jeweils für bestimmte Verwendungszwecke besonders geeignet sind. Allerdings sollte man, wenn man das Material Holz verwenden möchte bedenken, dass jedes natürliche Material auch anfällig ist. Dies gilt insbesondere dann, wenn der natürliche Rohstoff im Außenbereich eingesetzt wird, wo er wechselnden klimatischen Verhältnissen ausgesetzt ist. Wir haben hier für euch zusammengestellt, welche Holzarten für den Garten besonders empfehlenswert sind und welche Pflege euer Holz braucht.

Holz als natürliches Material bei der Gartengestaltung

Heimische Hölzer für den Garten

Ihr spielt mit der Überlegung, den Balkon oder die Terrasse mit Holz auszulegen, plant schon die Anschaffung von Gartenmöbeln aus Holz oder möchtet euer Gartenhaus mit einem schönen Parkett verlegen? Dann solltet ihr unbedingt darauf achten, heimischen Hölzern den Vorzug zu geben. Diese sind nicht nur deutlich umweltfreundlicher, weil sie regional angebaut werden, sondern sie tragen auch dazu bei, die gefährdeten Tropen- und Regenwälder zu verschonen. Heimische Holzsorten sind zudem verhältnismäßig preiswert und sie haben einen großen, nicht zu unterschätzenden Vorteil: sie sind optimal an hiesige klimatische Verhältnisse gewöhnt und gelten deshalb als besonders robust. Konkret bedeutet dies aber auch, dass heimische Holzarten in der Regel weniger Holzpflege und Schutz gegen Witterungseinflüsse benötigen undihr aus diesem Grund etwas weniger Arbeit habt.

Terrassenboden aus Lärchenholz oder Douglasie

Es sind gleich mehrere Gründe, die Lärchenholz perfekt macht, um daraus eine Holzterrasse anzulegen. Lärche ist das schwerste Holz, das in Europa vorkommt. Wird es für den Terrassenboden verwendet, schwimmt das Holz nicht auf. Zudem weist Lärchenholz lediglich ein geringes Quellverhalten auf, sodass Niederschläge dem Holzboden kaum etwas anhaben können. Außerdem neigt es weniger zum Splittern, wodurch es sich zum Barfußlaufen eher eignet, als andere Holzsorten. Zu beachten dabei ist, das Kernholz eine bessere Witterungsbeständigkeit aufweist, als Splintholz. Da die Douglasie mit einer Härte von 550-580 kg/m³ eine ähnlich gute Eigenschaft wie die Lärche (550-590 kg/m³) aufweist, kommt auch das Holz dieser Baumart als Terrassenholz in Frage.

Die besten Hölzer für den Gartenzaun

Auch für den Gartenzaun sollten stets heimische Holzarten bevorzugt werden. Hier eignen sich sogar jene Hölzer, die eine geringere Rohdichte wie Lärchenholz aufweisen. Fichte, Kiefer und Douglasie können problemlos für den Bau eines Gartenzaunes verwendet werden, benötigten aber eine Behandlung, um ihre Witterungsbeständigkeit zu erhöhen. Der Gartenzaun sollte einmal jährlich abgeschliffen und mit Holzlack gestrichen oder mit Holzlasur behandelt werden.

Aus welchem Holz sollten Gartenmöbel gefertigt sein?

Generell eignen sich viele heimische Holzarten zur Herstellung von Gartenmöbeln. Jedoch unterscheidet sich die notwendige Pflege von der jeweils verwendeten Holzart. Lärche, Douglasie, Fichte und Kiefer sind deutlich günstiger als Eichenholz. Ebenso eignen sich die Hölzer Buche, Esche und Nussbaum für die Herstellung robuster und langlebiger Gartenmöbel. Das überaus robuste Eichenholz benötigt indes keine oder nur wenig Holzpflege, weshalb es häufig die erste Wahl ist, wenn es um hochwertige Gartenmöbel aus Holz geht. Die übrigen Holzarten benötigen zwingend eine Imprägnierung, um Holzfäule und Ergrauen des Holzes vorzubeugen und die Lebenserwartung der Holzmöbel für den Garten zu erhöhen. Ihr könnt eure Holzgartenmöbel zusätzlich schützen, indem ihr Gartentisch und Gartenstühle zum Überwintern im trockenen Keller oder in der Garage unterstellt.

Die richtige Holzpflege erhöht die Haltbarkeit des Holzes

Generell trägt immer zur verlängerten Haltbarkeit von verarbeitetem Holz bei, wenn das Holz möglichst wenig UV-Strahlen, Frost und Regennässe ausgesetzt ist. Gartenmöbel sollten daher immer im warmen und trockenen Bereich überwintern und können bei einzelnen Regenschauern leicht mit einer Folie abgedeckt werden. Bei Holzzäunen und Terrassenböden ist dies natürlich nicht machbar, weshalb hier ein anderer Pflegebedarf besteht. Gartenmöbel aus Holz sollten vor und nach jeder Gartensaison auf Beschädigungen überprüft und zumindest einmal pro Jahr mit einer geeigneten Holzpflege bearbeitet werden. Schadstellen müssen sofort ausgebessert werden, da sich sonst die Fäulnis (oder auch der Holzwurm) in das Innere hineinfrisst und die Stabilität beeinträchtigt.

Terrassenböden und Holzplatten auf dem Balkon benötigen indes eine intensivere Holzpflege, da sie ganzjährig und zumeist schutzlos den Witterungseinflüssen ausgesetzt sind. Vor jeder Pflegebehandlung empfiehlt es sich, den Holzboden gründlich zu reinigen. Die Reinigung kann, falls notwendig, mit dem Hochdruckreiniger erfolgen. Am besten wird für die Reinigung eine Schönwetter-Periode gewählt, damit das Holz schnell und vollständig trocknen kann. Anschließend wird der frisch gereinigte Boden mit einem speziellen Holzpflegeöl für die jeweilige Holzart gepflegt. Umso häufiger Terrassendielen aus Holz geölt werden, desto höher ist der Wetterschutz. Idealerweise erfolgt das Reinigen und Einölen vier bis fünf Mal pro Jahr.

Fazit zur Verwendung des Materials Holz im Garten

Gartengestaltung mit Holz | © panthermedia.net /ronyzmbow
Gartengestaltung mit Holz | © panthermedia.net /ronyzmbow

Holz gilt als eines der beliebtesten materialien, wenn es um Gartenmöbel, Zäune, Terassenböden und Co. geht. Es handelt sich um ein sehr natürliches Material, dass sich wunderbar in die Gartengestaltung integriert. Allerdings sollte man bei der Verwendung von Holz in Außenbereichen beachten, dass das Holz je nach Art der Verwendung mindestens ein Mal im Jahr eine etwas intensivere Pflege benötigt. Dies gilt auch für heimische Hölzer, denn eine regelmäßige Behandlung schützt das Holz in der Regel vor Fäulnis und sorgt dafür, dass es noch lange gut aussieht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here