Start Gartengestaltung Gartenhäuser sinnvoll planen und einsetzen

Gartenhäuser sinnvoll planen und einsetzen

20
0

Wer sich ein Gartenhaus wünscht, der steht vor einer Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten. Zugegeben da fällt es nicht immer leicht, eine Entscheidung zu treffen. Leichter wird es aber sicher, wenn man erst einmal die verschiedenen Varianten kennt. So lässt sich sehr viel besser entscheiden, welches Gartenhaus das richtige für den persönlichen Einsatz ist.

Beginnend damit, erst einmal zu klären, ob es sich um eine Räumlichkeit für die Unterbringung von Gästen handeln soll. Oder entsteht hier doch eher so etwas wie ein zweites Wohnzimmer. Diese Faktoren spielen bei der Gartenhausplanung natürlich eine wichtige Rolle. Zum einen entscheidet man also, wofür das Gartenhaus überhaupt genutzt werden soll. Welche Größe ist für die geplante Nutzung notwendig? Ebenso wichtig ist natürlich auch, wie es ausgestattet sein soll. Und nicht zuletzt spielt der angedachte Standort eine besondere Rolle bei der Entscheidung für das richtige Gartenhaus.

So planen Sie Ihr Gartenhaus sinnvoll

Gartenhaus | © Bildagentur PantherMedia /Simone Werner-Ney

Am einfachsten wird die Entscheidung, welches Gartenhaus es denn nun eigentlich werden soll, wenn man sich an eine bestimmte Reihenfolge hält, angefangen damit wofür man es nutzen möchte. Danach wählt man das Material und den Standort für das Gartenhaus aus. Wichtig ist die Klärung der Frage, ob es einer Baugenehmigung bedarf. Auch die Form des Daches und die Art des Fundamentes spielen bei der Planung eine Rolle.

Die Nutzung des Gartenhauses

Wenn man sich Gedanken über die Anschaffung eines Gartenhauses macht, hat man natürlich bereits eine ungefähre Vorstellung. Dennoch gibt es auch hier immer wieder unterschiedliche Variationsmöglichkeiten.

Soll es eher Geräte beherbergen, kann man anstelle eines klassischen Gartenhauses auch in Betracht ziehen, sich ein Gerätehaus anzuschaffen. Diese nehmen zum einen weniger Platz ein. Sie bieten aber ausreichend Schutz vor Diebstahl und schlechter Witterung.

Das Gartenhaus soll zum zweiten Wohnzimmer und ein Ort der Entspannung werden? Dann haben Sie ebenso eine große Auswahlmöglichkeit, schauen Sie einfach einmal auf www.pineca.de vorbei. Hier finden Sie unter anderem wunderbare Gartenhäuser mit und ohne Terrasse.

Welches Material soll es haben?

Die meisten Gartenhäuser bestehen aus Holz und sehen wunderschön aus. Sie sind witterungsbeständig, gemütlich und verleihen dem Garten einen unglaublichen Charme.
Aber man hat auch die Möglichkeit, ein Gartenhaus aus klassisch gemauerten Steinen, Metall, Glas oder auch Kunststoff zu wählen.

Holz

Der ökologisch gesunde Baustoff sorgt für ein gesundes Raumklima und kann es bei entsprechender Imprägnierung durchaus mit einem gemauerten Haus in Puncto Langlebigkeit aufnehmen. Gartenhäuser aus Holz bieten einen unglaublichen Variantenreichtum, da sie in vielen verschiedenen Bausätzen erhältlich sind. Zudem erlauben die beigefügten Bauanleitungen einen relativ problemlosen Selbstaufbau.

Stein

Stein hat den Vorteil, dass das Gartenhaus nicht abbrennen oder verwittern kann und zusätzlich ein sehr guter Schutz vor Einbruch gegeben ist. Dafür ist es kostenintensiver und natürlich auch zeitaufwändiger im Aufbau.

Kunststoff

Diese Gartenhäuser haben in der Regel kleiner Ausmaße und dienen eher als Gerätehaus. Funktionalität steht hier klar im Vordergrund. Sie sind aber witterungsbeständig, stabil und unkompliziert zu handhaben.

Metall

Gartenhütte | © Bildagentur PantherMedia /Myrka(PantherMedia/YAYMicro)

Der funktionale Typ, der ähnliche Vorteile aufweist, wie das Gartenhaus aus Kunststoff. Oftmals sind sie feuerverzinkt und können viele Jahre überdauern.

Glas

Hierbei handelt es sich entweder um Glas oder glasähnliche Kunststoffe. Sie spielen aber hauptsächlich für Gewächshäuser eine Rolle. Aber es gibt sie auch in der Kombination mit Holz. Dadurch entstehen sehr attraktive Gartenhaus-Varianten, die fast nur aus Türen und Fenstern bestehen.

Der Standort des Gartenhauses

Der Standort ist natürlich eine Platzfrage. Aber auch die Himmelsrichtung und die Bodenbeschaffenheit spielen eine Rolle. Wie sieht es mit Bäumen oder Teichen aus? Und welche baurechtlichen Vorschriften gibt es zu beachten. Dabei sollte man immer an die Grenzbebauung zum Nachbarn achten.

Gartenhaus und Baugenehmigung

Ob ein Gartenhaus eine Baugenehmigung benötigt, hängt von der Größe ab. In der Regel ist aber keine notwendig. Relevant ist hier der umbaute Raum inklusive Dachüberstand. Um ganz sicher zu sein, empfiehlt es sich, beim zuständigen Bauamt nachzufragen. Genauere Angaben können nicht gemacht werden, da die Vorschriften von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind.

Wie soll das Dach aussehen?

Hier gilt es gleich, zwei Dinge zu entscheiden. Welche Dachform gefällt und wie soll die Dacheindeckung sein.

Hier kann man sich entscheiden zwischen traditionell oder modern, ob das Dach flach oder steil sein soll. Die Varianten reichen von eher unauffällig bis hin zum absoluten Hingucker.

Auch bei den Dacheindeckungen hat man die Wahl zwischen Dachpappe als Ersteindeckung und als Zweiteindeckung Bitumen-Dachschindeln. Bei Flach- und Pultdächern werden häufig EPDM-Dachfolien verwendet.

Das Fundament für das Gartenhaus

Ein Fundament ist grundlegend, denn ohne Fundament droht das Holzhaus zu verfaulen. Ob es sich dabei um ein gegossenes Fundament handelt, oder ob man sich für ein Plattenfundament entscheidet, hängt unter anderem auch von der Größe des gewählten Gartenhauses ab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here