Start Gartengestaltung Garten bepflanzen Den eigenen Garten insektenfreundlicher gestalten – Tipps und Tricks

Den eigenen Garten insektenfreundlicher gestalten – Tipps und Tricks

16
0
Fliegende Honigbiene | © panthermedia.net /Manfred Angermayr
Fliegende Honigbiene | © panthermedia.net /Manfred Angermayr

Insekten sind für unser Ökosystem unverzichtbar: Sie tragen zur Vermehrung von Pflanzen und zur Fruchtbarkeit des Bodens bei. Als Bestäuber sind sie für viele Pflanzen lebensnotwendig und leisten außerdem einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Menschen mit Nahrungsmitteln. Ohne Insekten würden verheerende Ernteausfälle vorkommen und ganze Nahrungsketten in Gefahr gebracht werden.

Doch die Lage der Insekten verschlechtert sich trotzdem. In den vergangenen Jahren nahm nicht nur die Anzahl der Tiere, sondern auch die Anzahl der einzelnen Arten ab. Gerade bei Bienen, Schmetterlingen und anderen bestäubenden Insekten werden dramatische Verluste beobachtet. Ursache ist vor allem eines: menschliches Verhalten bzw. der Einsatz von Pestiziden. Wie kann man dieser Entwicklung entgegenwirken und seinen eigenen Garten so insektenfreundlich wie möglich gestalten?

Augen auf beim Pflanzenkauf

In erster Linie hilft schon die Auswahl richtiger Pflanzenarten dabei, einen idealen Lebensraum für Insekten zu schaffen. Beim Pflanzenkauf heißt es ab jetzt: Vielfalt! Je mehr verschiedene Arten, desto mehr Insektenarten werden auch angelockt. Bei der Zusammenstellung sollte man außerdem darauf achten, dass vom zeitigen Frühjahr bis in den Herbst hinein ein Nahrungsangebot zur Verfügung steht und man beispielsweise nicht nur Sommerblumen anpflanzt. Gerade Frühblüher sind für viele fliegende Insekten überlebensnotwendig.

Besonders attraktiv sind heimische Wildblumen, die in farbenfrohen, ansehnlichen Beeten angelegt werden können und so über lange Zeit Freude bringen. Zum Beispiel sind Wildrosen hochgezüchteten Edelrosen vorzuziehen, da sie weniger anfällig für Pilze und andere Angreifer sind. Zudem lässt sich mit heimischen Kräutern wie Lavendel, Thymian oder Oregano nicht nur die heimische Küche auffrischen, sondern auch Insekten profitieren von ihnen. Die beste und gleichzeitig einfachste Maßnahme zur Insektenbewahrung ist es, eine wilde Ecke in seinem Garten stehen zu lassen, in der man Brennnesseln, Gräsern und Klee ihren Raum lässt – ein wahres Paradies für kleine Tierchen.

Insektenfreundliche Gestaltungsmittel im Garten

Libelle auf Wasseroberfläche | © panthermedia.net /R0macho
Libelle auf Wasseroberfläche | © panthermedia.net /R0macho

Bereits im 19. Jahrhundert hieß es im bis heute bekannten Kinderlied: „Auf der Mauer, auf der Lauer sitzt ´ne kleine Wanze.“ Aber nicht nur Wanzen halten sich gerne auf Mauern auf, sondern auch viele andere Insekten sind wärmeliebend und mögen es dort. Wer ihnen also etwas Gutes tun möchte, kann einen Steinhaufen oder eine Trockenmauer im eigenen Garten anlegen. Das ist einfach gemacht, leicht zu pflegen und nicht teuer. Außerdem sind Trockenmauern auch etwas für das Auge, denn sie bilden einen schönen Blickfang inmitten der grünen Pflanzenwelt und mit der Zeit werden ihre Steine immer individueller und außergewöhnlicher. Die Einbringung von Pflanzen wie Frühlingsfingerkraut oder Mauerpfeffer sorgt für den letzten Kick – sowohl in ästhetischer Hinsicht, als auch für die Insekten.

Dass ein Teich einen idealen Lebensplatz für Fische und auch viele Insekten bietet, ist nicht neu. In vielen Gärten bleibt für eine große Teichlandschaft jedoch kein Platz, weshalb das Thema häufig in Vergessenheit gerät. Dabei gibt es auch Miniteiche, die nur wenig Platz benötigen und trotzdem insektenfreundlich sind. Sie sind eine gern genutzte Wasserquelle für Insekten und Vögel und sorgen an heißen Tagen für den von vielen Tierarten dringend benötigten Hitzeausgleich. Für das Anlegen eines Miniteiches benötigt man lediglich ein Gefäß (wie ein Fass oder eine alte Badewanne), welches mithilfe von Teichfolie abgedichtet und mit Regenwasser oder leicht saurem Leitungswasser gefüllt wird. Kieselsteine und größere Natursteine sowie Pflanzenkörbe sorgen für die passende Atmosphäre und locken Insekten an.

Insekten vom Haus fernhalten

Selbst wenn man den kleinen Tieren noch so gerne hilft und sich im Garten an ihnen erfreut, sind sie im Haus doch sehr lästig. Damit die Insekten auch wirklich draußen bleiben und sich nicht ihren Weg in die Wohnung bahnen, gibt es tierfreundliche Maßnahmen. Dazu zählen leichte und trotzdem stabile Fliegengitter fürs Fenster, die vor dem Eintritt von Insekten schützen. Das Angebot reicht von kostengünstigen Einsteigermodellen bis hin zu individuellen Insektenschutzfenstern nach Maß, sodass für jeden etwas dabei ist. Ob mit integriertem Sonnenschutz oder ohne: Die Verwendung solcher Fliegengitter ist auf unkomplizierte Weise äußerst praktisch – und hält Insekten fern, ohne ihnen zu schaden.

Fazit: den eigenen Garten insektenfreundlicher gestalten

Paradies für Insekten | © panthermedia.net /MicEnin
Paradies für Insekten | © panthermedia.net /MicEnin

Es gibt einige Methoden, mit denen man seinen Garten insektenfreundlicher gestalten kann, wobei eine richtige, vielfältige Auswahl der Pflanzen unabdingbar ist. Elemente wie eine Trockenmauer oder ein Miniteich sind schön anzusehen und gleichzeitig ein wahres Paradies für winzige Tierarten.

Damit die Insekten nicht ins Haus gelangen, hilft ein stabiles Fliegengitter, was man an den umliegenden Fenstern anbringt. Insgesamt sorgen die obigen Tipps dafür, Insekten anzulocken und bieten ihnen wieder ein Zuhause. Das ist nicht nur überlebenswichtig und essentiell für das Ökosystem – Insekten sind nebenbei auch noch schöne und faszinierende Tiere, die es sich zu entdecken lohnt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here