Start Gartengeräte Rosen Rankhilfe: Gibt Rosen Halt und bringt sie in Form

Rosen Rankhilfe: Gibt Rosen Halt und bringt sie in Form

242
0

Rankhilfen gibt es in Hülle und Fülle. Sie unterscheiden sich in Form, Materialbeschaffenheit sowie im Preisniveau. Aber nicht jede Rosen Rankhilfe ist auch für jede Rose geeignet. Wuchsverhalten sowie der individuelle Geschmack sind bei der Modellauswahl ausschlaggebend.

Rankhilfen für Rosen geben Halt
Rankhilfen für Rosen geben Halt

Über Rankgerüste freuen sich hauptsächlich Strauch-, Kletter- und Ramblerrosen. Schon in der Natur findet so manche Rose aus diesen Rosengruppen ganz natürlichen Halt – beispielsweise an Bäumen oder Sträuchern.

Rankhilfen, gefertigt aus Stahl, Holz oder Eisen, leisten aber noch mehr als nur bloßen Halt zu gewähren: Sie können Rosen gezielt zum wunschgemäßen Wuchs verhelfen, weil sie die Triebe in eine bestimmte Richtung lenken können.

Gerade das Aufbinden von Rosen an Rankgerüsten trägt wesentlich dazu bei, dass sich viele neue Seitentriebe entwickeln und die Rosen eine reichliche Anzahl von Blüten ausbilden können. Eine höchstmögliche Blütenfülle lässt sich einfach erreichen, wenn Rosen leicht schräg und horizontal aufgebunden werden.

Kletterrosen, die senkrecht in die Höhe wachsen, werden über kurz oder lang am unteren Stamm verkahlen – dank einer entsprechenden Rankhilfe und sachgemäßer Bindung werden sich die Rosen jedoch in ein üppiges und volles Blütenmeer verwandeln.

Bestseller Nr. 1
Relaxdays Rankhilfe Obelisk Metall 190 cm, Ranksäule...
  • Individuelle Gartengestaltung: Die freistehende Rankhilfe Obelisk setzt Rosen und Kletterpflanzen in Szene - Die 190 cm hohe Ranksäule aus braunem Metall wird von einer dekorativen Spitze gekrönt
  • Robuste Rankhilfe: Der Rankobelisk besteht aus pulverbeschichtetem Metall - Spitz zulaufende Füße sorgen für festen Stand im Boden - Metallringe geben dem Obelisk Stabilität und den Pflanzen Halt
Bestseller Nr. 2

Damit Strauch-, Kletter- oder Ramblerrosen eine optimale Stütze erhalten, werden Rosen Rankhilfen in unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Denn eine Rankhilfe sollte grundsätzlich zum spezifischen Wuchsverhalten einer Rose passen. So benötigen Kletterrosen in der Regel eine andere Rankunterstützung als Ramblerrosen.

Letztere können bis zu 10 Meter hoch werden und brauchen zur Stützung der Triebe eine eher große Rankhilfe. Diese starkwüchsigen und meist einmal blühenden Rosen können beispielsweise hervorragend Zäune, Mauern, Rosenlauben, Rosenpavillons oder Pergolen überwuchern.

Aber auch Kletterrosen machen sich gut an Mauern und Zäunen – vor allem können sie bei einer Wuchshöhe von bis zu 4 Metern sehr erfolgreich an Rosenbögen gezogen werden. Wie Strauchrosen wachsen auch Kletterrosen ausgezeichnet an Rosenobelisken, Rosenpyramiden, Rosensäulen oder an freistehenden Rankgittern.

Entscheidend bei der Auswahl einer geeigneten Rankhilfe beziehungsweise eines Modells, ist sicherlich nicht allein die Wuchsbeschaffenheit einer Rose oder das Platzangebot im Garten, sondern auch der persönliche Geschmack. Rankhilfen zählen schließlich zu den dekorativen Elementen der Gartengestaltung und sollten sich als zentraler Blickfang in den jeweiligen Garten harmonisch einfügen.

Rosen Rankhilfe – Das Material macht den Unterschied

Rankhilfen sind in vielfältigen Formen und in unterschiedlichen Materialien erhältlich – wobei die Materialauswahl für die Höhe es Preises maßgeblich verantwortlich ist. Wer sich ein solides und hochwertiges Rankgerüst kaufen möchte, der sollte auf feuerverzinkte und pulverbeschichtete Stahlexemplare setzen. Denn diese sind aus massivem Stahl gefertigt und komplett geschweißt. Durch die Feuerverzinkung werden einerseits alle rostanfälligen Schweißstellen gründlich verzinkt und die zusätzliche Pulverbeschichtung schützt andererseits vor Verwitterung.

Rankhilfen aus Stahl sind ziemlich stabil, lange haltbar und recht pflegeleicht. Und dementsprechend teurer als Rankhilfen, die beispielsweise aus Holz gefertigt sind.

Ein großer Vorteil dieser Rankhilfen aus Holz: Sie sehen natürlich aus und fügen sich bestens in Gartenlandschaften ein. Ein Nachteil: Sie sind witterungsanfällig und müssen aus diesem Grund hin und wieder mit Pflegemaßnahmen, wie einer Imprägnierung, bedacht werden.

Im Gegenzug dazu punkten die Rankhilfen aus Metall mit einer langen Lebenszeit: Die Modelle aus massiven Eisen sind äußerst langlebig und deshalb sogar als Sichtschutz geeignet, wie etwa der Hersteller Kuheiga auf dessen Webseite schreibt.

Rosen Rankhilfe – Rosen setzen und binden

Es kommt sicherlich auf das jeweilige Modell der Rankhilfe an. Und darauf, wie die Rosen im Erscheinungsbild wirken sollen. Oder wie viel Platz zu füllen ist. Daher sollen im Folgenden nur wenige allgemeine Anregungen gegeben werden:

• Generell ist es ratsam, Rosen an Rankhilfen, wie zum Beispiel an Ranksäulen, immer von außen zu setzen. Und nicht in die Mitte. Dabei sollte der Abstand zwischen Säule und Rose 20 bis 30 cm betragen.

• Meist ist es völlig ausreichend, pro Rosensäule drei Rosen zu setzen. Bei Rosenbögen genügen ebenfalls drei Rosen pro Seite. Natürlich spielt die Größe des Rosenbogens eine entscheidende Rolle, wie viele Rosen jeweils pro Seite benötigt werden.

• Üppig und einheitlich im Erscheinungsbild wirken Rankhilfen, wenn nur eine Rosensorte gesetzt wird.

• Kletterrosen oder Strauchrosen, die an Hauswänden wachsen sollen, idealerweise an einer West- oder einer Ostseite setzen. Wegen der dringend benötigten Luftzirkulation sollte der Abstand zwischen Rankgitter und Hauswand ungefähr 10 cm betragen.

• Weiche Triebe von Strauch- und Kletterrosen am Rankgerüst nie senkrecht nach oben ziehen, sondern immer horizontal und leicht schräg nach oben führen. Auf diese Weise werden die unteren Stämme der Rosen nicht kahl, es können sich viele neue Seitentriebe und somit viele Blüten ausbilden.

• Die weichen Triebe von Strauch- und Kletterrosen nicht durch ein Rankgitter schieben, sondern diese Triebe von außen mit Bast anbinden. So können sich die immer stärker werdenden Triebe nicht in das Rankgitter einfressen.

Weitere Artikel zum Thema Rosen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here